Angebot

Beratung vor einvernehmlicher Scheidung gemäß § 95 Abs. 1a AußStrG

Seit 1. Februar 2013 sind die Parteien einer einvernehmlichen Scheidung verpflichtet, vor Abschluss oder Vorlage einer Regelung der Scheidungsfolgen, dem Gericht zu bescheinigen, dass sie sich über die spezifischen aus der Scheidung resultierenden Bedürfnisse ihrer minderjährigen Kinder bei einer geeigneten Person oder Einrichtung haben beraten lassen.

 

Ich bin seit Einsetzung dieses Gesetzes vom BMJ akkreditiert diese Beratungen durchzuführen. Das Gespräch wird mit vorgegeben Themen gestaltet, trotzdem wird, soweit als möglich, auf ihre individuellen Anliegen Bezug genommen. Die Kinder sind dabei nicht anwesend. Die Beratung ist verpflichtend, die Bestätigung darüber müssen Sie spätestens beim Scheidungstermin vorlegen. Nehmen Sie sich ein (50 min) bis zwei Einheiten (100 min) für diesen Termin Zeit. Nach Abschluss der Beratung erhalten Sie die Bestätigung für das Gericht.

 

Selbstverständlich können Sie auch über das gesetzlich vorgeschriebene Maß hinaus eine begleitende Beratung (Einzel- oder Paarsetting) zur Unterstützung im Scheidungsprozess bei mir in Anspruch nehmen. Im April 2018 biete ich erstmals auch eine Gruppenberatung an einem Samstag in Wartberg an.

 

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage Trennung und Scheidung des Bundesministeriums für Justiz. Sie finden dort auch meinen Eintrag als Berater.  

Download
Download als PDF zur Einvernehmlichen Scheidungsberatung
Infoblatt §95 AußStrG Webversion.pdf
Adobe Acrobat Dokument 464.7 KB
Elternberatung vor einvernehmlicher Scheidung § 95 AußStrG Linz Land Freistadt Perg Urfahr

Selbst wenn sich die Partner scheiden lassen, können Sie sich nicht vom Kind scheiden lassen. Es gibt nicht die Wahl, Vater/Mutter zu sein oder nicht.